· 

Bei privaten Putzhilfen und Reinigungskräften nicht nur immer auf den Preis achten

 Reinigungskräfte sieht man nicht immer, aber man sieht das Ergebnis jeden Tag. Wir sind froh, wenn wir zu Hause alles sauber haben oder im Büro kommen und alles gereinigt ist.

 

Noch aus der Vergangenheit wissen wir, dass es selbstverständlich war Reinigungskräfte und Haushaltshilfen zu Hause schwarz zu beschäftigen. Nebenbei putzen zu gehen, um sich etwas dazu zu verdienen. Heute ist die Lage ganz anders. Schon aus versicherungstechnischen Gründen ist es so nicht mehr machbar. Die Reinigungskraft braucht sich nur zu verletzen oder die Treppe runter zu fallen und schon ist es für beide ob Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine finanzielle schwierige Lage. Dazu kommt die großen schwierigen Lagen mit dem Behörden.

 

Heute ist gesetzlich eine Reinigungskraft anzumelden sehr einfach, dazu kommt, dass man eine Reinigungskraft von der Steuer absetzen kann.

 

Schwarz zu beschäftigen ist keine Alternative und auch ein sehr hoher Risiko Fall, dies kann im Ernstfall zu vielen Streitfällen werden. Deswegen können wir nur empfehlen, ihre Reinigungskraft anzumelden oder eine Reinigungskraft über Rechnung zu beschäftigen. Natürlich kommen Mehrkosten auf den Kunden zu aber die sind hundertprozentig gut angelegt.

 

Im ersten Fall können Sie eine Reinigungskraft auf 450 € beschäftigen oder natürlich mit mehr Stunden. Dazu kommt, dass die Sozialbeiträge bezahlt werden müssen und diese Mehrkosten auf den Arbeitgeber zu kommen.

 

Im zweiten Fall können Sie eine Reinigungsfirma beauftragen oder selbständige Reinigungskräfte. Eher kommen sie aber mit 12 oder 13 EURO die Stunde nicht aus. Die Reinigungsfirma oder Reinigungskräfte müssen Sozialbeiträge zahlen und das Risiko voll und ganz tragen. Je nach Region sind die Stundenlöhne sehr unterschiedlich aber damit die Reinigungsfirmen oder Reinigungskräfte gut arbeiten können und auch in Zukunft ihre Arbeit auch gut leisten können brauchen die einen guten Stundenlohn.

 

Kunden wollen nicht nur gute Arbeit und Qualität aber das geht nicht wenn der Stundenlohn zu gering ist.

 

Hier geben wir Ihnen Empfehlungen, wie sie eine gute Reinigungskraft oder Reinigungsfirma erkennen können. Investieren Sie lieber mehr, als dass sie immer wieder eine Reinigungskraft neu suchen müssen.

 

  1. Achten Sie auf gute Bewertungen und Empfehlungen

  2. Achten Sie darauf, dass ihre Reinigungskraft ausreichend sozialversichert ist.

  3. bevor die Suche beginnt sollte man sich zuerst überlegen, welche Leistungen der Dienstleister glaube ich erbringen soll.

  4. Gibt es Ansprechpartner bei akuten Problemen.

  5. Gibt es einen Ansprechpartner bei mangelhafter Leistung

  6. Wer haftet bei Schäden oder Unfällen. Gibt es eine betriebshaftpflicht bei der Firma?

  7. Werben Firmen mit Vorteilen haben Sie als Kunde Vorteile.

  8. Wählen Sie eine Firma aus der Umgebung.

  9. Wenn Sie eine Agentur beauftragen überlegen Sie sich ganz genau, ob Sie sich als Kunde das so vorstellen können. Was bekommt die Reinigungskraft am Ende raus. Kann die Reinigungskraft davon leben?

 

Kosten lassen sich absetzen

Bei Anbietern im Internet gibt es große Unterschiede. Achten Sie immer darauf, dass sie die Kosten beim Finanzamt absetzen können. Die Kosten können teilweise bei der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

 

Investieren Sie in ihre Reinigungskraft und investieren Sie mehr Geld. Sie wollen ein sauberes Haus? Sie wollen eine saubere Wohnung? Reinigung ist eine harte körperliche Arbeit. Es erfordert Wissen Organisationsgeschick und vieles mehr. Putzen ist nicht Reinigen.

 

 

Können wir ihn bei einer Reinigungskraft behilflich sein und in Raum Köln sogar unterstützen dann melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0